31 Dez

Franks Jahresrückblick 2016

Das war es nun (fast) – das Jahr 2016!
Ich möchte euch einladen das Jahr so zu sehen, wie es für mich war. Wenn ihr mögt, dann nehmt teil an meinen Gefühlen und Empfindungen 2016 und meinem persönlichen Jahresrückblick..und los gehts:
2016 – ein Jahr, welches für mich mit Worten schwer zu beschreiben ist. Ich habe zusammen mit euch viel gefeiert, vieles erlebt, viel gelacht – aber auch die ein oder andere Träne vergossen, weil jemand aus meinem und unserem unmittelbaren Freundes- oder Fankreis plötzlich nicht mehr da war.
Schmerz und Freud liegen oft nah beieinander und so schaue ich zurück auf das Jahr 2016 und da fallen mir wieder so viele unvergessene Momente ein.
Mensch, was war ich stolz (und bin es immernoch), als wir direkt zu Beginn des Jahres mit dem Projekt „MUT ZUR MENSCHLICHKEIT“ und dem Titel „Wer die Augen schließt“ für soviel Aufmerksamkeit gesorgt haben. Aus einer Idee an einem September-Abend 2015 wurde DAS musikalische Projekt des Jahres mit 19 Stars des Deutschen Schlagers. Mein ganzes Herz, meine Liebe steckt in diesem Projekt und ich Danke dafür nochmal allen Beteiligten und hoffe, dass wir mit den erzielten Erlösen ein klein wenig helfen konnten.

Im März habe ich meine Single „Irgendwann Vielleicht“ veröffentlicht und durfte dann im selben Monat den begehrten BALLERMANN-AWARD, zum 2.ten Mal in meinen Händen halten. STOLZ !!!! Ich glaube mich zu erinnern, dass er sogar in der anderen Betthälfte schlafen durfte 🙂.

Im Mai unterschrieb ich dann meinen ersten Management-Vertrag beim FREESTAGE KÜNSTLERMANAGEMENT und meinem Manager Moritz Andersen. Ein aufregender Tag war das damals, als ich wenige Tage später mein neues Tour-Auto zum ersten Mal sah. Schockverliebt!..und immer wieder lustig, wenn man damit mal privat unterwegs ist und die Leute erstaunt sind, dass genau DER Typ da aussteigt, der gross auf den Türen klebt.

Der Sommer war da und damit auch die Fussball-EM. Für mich als riesen Fußball-Fan immer wieder eine ganz besondere Zeit. Ich hatte schon vor längerer Zeit die Idee, nochmals ein besonderes, musikalisches Fussball-Projekt neu gestalten zu wollen.
Gesagt – Getan! „Wir schwenken die Fahnen (Schwarz, Rot, Gold)“ von DANI wurde einer der EM-Fanhits dieser EM. Ich weiss nicht vor wievielen Zigtausend Menschen DANI in diesen vier EM-Wochen bei den Public Viewings aufgetreten ist, wie viele Videos ich von allen Fanfesten zugeschickt bekommen habe, als grad wieder dieser Titel lief, Zeitungs- und TV-Berichte Deutschlandweit – Es war in jeder Sekunde ein großes Gefühl.

Und dann kam im August mein Geburtstag. Ok, der ist relativ immer am gleichen Tag und war dennoch in diesem Jahr sehr besonders – fiel er doch auf den Tag, als ich die Großveranstaltung „SCHLAGER HERZ 2016“ moderiert hatte. Wenn dir über 3000 Menschen ein „Happy Birthday“ singen, wenn dir jeder einzelne Künstler-Kollege auf und hinter Bühne herzlich gratuliert, wenn du so viele Geschenke überreicht bekommst, dann ist das unfassbar schön. Wenn dir aber dann ANTONIA AUS TIROL und NORMAN LANGEN nochmals auf der Bühne ein Ständchen bringen, Freunde und Familie die Bühne „entern“ um dich zu überraschen, dann ist da plötzlich das im Auge, was man „Kleine Seen“ nennt. Danke an Alle, die mir diesen Tag so unvergesslich gemacht haben, besonders an Björn Josefiak und sein Schlagerherz-Team.

Neben dem Fussball ist das Kart-Fahren meine zweite Leidenschaft und so konnte ich Ende August, gemeinsam mit meinen prominenten Kolleginnen und Kollegen und vielen anderen Fahrern, 25.000 € für den RTL-Spendenmarathon in Essen „erfahren“. Es ist immer schön helfen zu können!

Im Oktober dann mein allererster Aufritt im Nachbarland Polen – und dann gleich bei einer ausverkauften TV-Show für GoldStar TV. Ich war privat schon einmal in Polen und von daher wusste ich, dass die Menschen dort sehr gastfreundlich sind – und ich wollte mich gerne dafür bedanken. So lies ich ein T-Shirt anfertigen mit dem Wort: „Dziękuję“, welches DANKE bedeutet. Nach meinem zweiten Titel „Die kleine Kneipe“ öffnete ich das Sakko auf der Bühne und bekam für diese Geste einen tosenden Applaus. Danke nochmals an ein tolles, gastfreundliches, polnisches Publikum, GoldStar TV und TOBY z Monachium – es war ein großes Erlebnis.

Das emotionalste Highlight des Jahres durfte ich am 09.Dezember erleben. An diesem Tag war ich von KINDERLACHEN E.V. eingeladen, dass 9.Türchen beim „Grössten Adventskalender der Welt“ in Dortmund zu öffnen. Als langjähriger Unterstützer von Kinderlachen e.V. bin ich dieser Bitte natürlich sehr gerne nachgekommen und habe mich gefreut, dass sich hinter „meinem“ 9. Türchen 25 neue Betten für die Aktion „Jedem Kind sein eigenes Bett“ verbarg. Was aber direkt im Anschluss folgte – davon wusste ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts!
Offiziell (und das in meiner Heimatstadt Dortmund vor einer grossen Kulisse), wurde ich von den Kinderlachen-Gründern Christian Vosseler und Marc Peine zum
KINDERLACHEN-BOTSCHAFTER ernannt. Welch eine große Ehre für mich dieses Amt nun zu tragen. Ich bin ja selten sprachlos – das aber hat mich dann doch völlig überrascht – „Kleine Seen“ inklusive. Umso größer sind die Ehre und der Stolz diesen Titel tragen zu dürfen, neben so tollen und lieben Kolleginnen und Kollegen wie u.a. Roland Kaiser, Matze Knop, Neven Subotic oder Marina Kielmann.

Sehr getroffen hat mich in diesem Jahr der Verlust von zwei Menschen, die, aus dem unmittelbaren Fankreis, leider von uns gegangen sind. Liebe Claudia, lieber Markus – ich weiß ihr zwei schaut von oben zu was wir hier unten so treiben. Ich erinnere mich an zahllose Auftritte, wo ihr dabei wart. Immer in den ersten Reihen, immer sofort zur Stelle wenn es um Unterstützung ging. Ich danke euch für die erlebten, gemeinsamen Momente und freue mich jetzt schon, wenn wir uns irgendwann da oben wiedersehen. Und bis dahin lasst es mit George, Roger und Co so mächtig krachen.

So traurig ist es sich von Menschen verabschieden zu müssen, so schön ist es neue Menschen im Leben und auf der Welt begrüßen zu können und so bin ich im Oktober voller Stolz Patenonkel eines sooooo süßen Mädchens geworden.

Mein Wunsch an das kommende Jahr 2017 wäre, dass die Welt wieder mehr Frieden findet, die Menschen mehr aufeinander achten und der Respekt und der Anstand zurück findet in unsere Gesellschaft. Ich höre nicht auf daran zu glauben!

Gleich im Januar werde ich meine neue Single aufnehmen, so dass ich das Jahr 2017 auf meine Art und Weise begrüßen werde – mit einem schönen Schlager, der mir quasi „auf den Leib“ geschrieben wurde. Darauf freue ich mich jetzt schon sehr.
Mein Team und ich – wir haben eben viel vor im neuen Jahr und ich hoffe, dass ihr mir auch im nächsten Jahr die Treue haltet.
Zum Jahresabschluss geht es für mich heute nochmal zweimal auf die Bühne – in Kamen und Moers. Darauf freue ich mich sehr und möchte mich an dieser Stelle persönlich bei Veranstalter Jens Naujokat und seinem Team für die Bookings und das Vertrauen in 2016 bedanken.
Ich möchte mich herzlich für eure Unterstützung im abgelaufenen Jahr bedanken. Danke für eure Power bei meinen Auftritten, den lieben und aufmunternden Worte via Fanpost, EMail, Facebook, auf der Homepage oder bei unseren persönlichen Treffen. Ich sauge sie auf – sie sind Motivation und Kraftgeber für neue Aufgaben und Ziele.

Ich danke allen Veranstaltern für ihr Vertauen, meinem gesamten Team für die Unterstützung, meiner Familie und meinen Freunden und euch Allen da draussen für das vergangene Jahr und wünsche Euch und euern Familien von ganzem Herzen einen guten Rutsch und ein gesegntes und gesundes Jahr 2017.
Danke für all die unvergesslichen Momente in diesem Jahr.

Euer Frank